Die origo GmbH ist eine öffentlich anerkannte, bundesweit tätige Schulungseinrichtung. Die origo GmbH ist in den Bundesländern, die ein förmliches Akkreditierungsverfahren für Schulungsanbieter im Bereich Glücksspielsucht vorsehen, als Schulungsanbieter zugelassen, desgleichen für den Bereich Gastronomie und Sportwette in Rheinland-Pfalz. Die origo GmbH ist im Bereich der Schulungen Kooperationspartner der evangelischen Gesellschaft Stuttgart (eva) und führt Schulungen in Hessen und Baden-Württemberg mit der eva durch.

Schulungen - Seminare - E-Lerning Seit Beginn ihrer Tätigkeit hat die origo GmbH Schulungen für annähernd 15.000 Teilnehmer durchgeführt. Allein im Jahre 2017 fanden 290 Präventionsseminare für 4.083 Personen statt. Davon waren 218 Basisseminare für Servicemitarbeiter/ innen mit insgesamt 3.312 Teilnehmern, entsprechend Modul A in NRW oder Erstschulung (umfassende Schulung) Rheinland-Pfalz. Weiterhin fanden 6 Seminare für Sozialkonzeptbeauftragte im Standort mit 92 Teilnehmern statt, sowie 61 Seminare für Unternehmer, leitende Angestellte und Sozialkonzeptverantwortliche im Unternehmen entsprechend Modul B (NRW) mit insgesamt 825 Teilnehmern. Drei Seminare mit insgesamt 35 Teilnehmern fanden im Bereich der Gastronomieschulung statt, ein Seminar für Mitarbeiter von Sportwettanbietern mit 9 Teilnehmern und eine zweitägige Fortbildung für Sozialkonzeptbeauftragte mit 10 Teilnehmern in Zusammenarbeit mit der Kölner Fachstelle Glücksspielsucht.

Die origo GmbH bietet einen offenen Schulungskalender mit bundesweiten Schulungsterminen an, sowie auf Anfrage die Möglichkeit, Seminare inhouse durchzuführen. Für Unternehmen, die im Bereich des Sozialkonzepts mit der origo GmbH zusammenarbeiten, sind relevante Inhalte des Sozialkonzepts ‚aus erster Hand‛ in den Präventionsschulungen enthalten. Das Trainerteam der origo GmbH bietet einen breiten Schatz von Erfahrung und Expertise. Zudem hat die origo GmbH in Kooperation mit der evangelischen Gesellschaft Stuttgart (eva), dem Baden-Württembergischen Landesverband für Prävention und Rehabilitation (bwlv), den Zieglerschen und der Initiative Qualitätssiegel Spielerschutz (QSVS) die Fachtagung ‚Suchtprävention Glücksspiel in der Praxis‛ ins Leben gerufen und erstmalig vom 16. – 17.10. 2017 in Frankfurt durchgeführt. Die nächste Fachtagung Suchtprävention Glücksspiel in der Praxis findet statt am 21.-22.5.2019 im Haus am Dom, Frankfurt am Main.

 

Einzelne Seminarangebote

Einzelne SeminarangeboteOffener, bundesweiter Schulungskalender und Inhouse-Schulungen nach Terminabsprache möglich.

Basis Präventionsschulung (z.B. Modul A/NRW, Basis-Schulung, Präsenzschulung), Zielgruppe: alle im Standort tätigen Mitarbeiter.

Unternehmerseminar (z.B. Modul B/NRW), Zielgruppe: Unternehmer, Führungskräfte, Personen mit Leitungsfunktionen.

Basis Präventionsschulung zzgl. Vertiefungsworkshop (außer NRW), Zielgruppe: Sozialkonzept-/ Spielerschutzbeauftragte im Standort, ggf. verantwortliche im Unternehmen und ggf. Betreiber.

Zweitägige Fortbildung für Sozialkonzeptbeauftragte in Zusammenarbeit mit der Kölner Fachstelle Glückspielsucht, Zielgruppe: Sozialkonzept/ -Verantwortliche und -Beauftragte, Präventionsbeauftragte, Führungskräfte, Betreiber, Geschäftsführer und Sonstige.

Einführungs-/Vertiefungsworkshop (ergänzende Qualitätsschulung zur Sozialkonzeptanwendung), Zielgruppe: Sozialkonzeptbeauftragte, Spielerschutzbeauftragte im Standort/ Unternehmen.

E-Learning Sozialkonzept, mit dem E-Learning Sozialkonzept bietet die origo GmbH Vertragspartnern eine interne Fortbildungsmöglichkeit, mit der gleichzeitig die Anforderungen im Rahmen einer TÜV Zertifizierung für diesen Bereich erfüllt werden. Der Zugang wird den Vertragspartnern auf Anfrage kostenlos zur Verfügung gestellt. Für Teilnahmebescheinigungen entstehen ggf. Verwaltungskosten.

E-Learning Spielhallen/Gaststätten (nur Rheinland-Pfalz), die E-Learning Schulung für Spielhallen und Gaststätten dient im Bundesland Rheinland-Pfalz als Erstschulung für die Mitarbeiter aus den Bereichen Spielhallen und Gastronomie. Die erfolgreiche Teilnahme gilt als Erstschulung im Sinne des § 5a Abs. 5 LGlüG Rheinland-Pfalz. Sie ist nicht als Wiederholungsschulung geeignet.