Die origo GmbH ist eine bundesweit tätige, öffentlich anerkannte Schulungseinrichtung für Präventionsschulungen Glücksspielsucht. Sie arbeitet unter wissenschaftlich qualifizierter Leitung und in Kooperation mit öffentlich geförderten Einrichtungen der Suchthilfe und Forschung zusammen. Zu diesen gehören die Fachstelle Glücksspielsucht Köln und die Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V. (eva). Die origo GmbH ist in den Bundesländern, die ein förmliches Akkreditierungsverfahren für Schulungsanbieter im Bereich Glücksspielsucht vorsehen, als Schulungsanbieter zugelassen, desgleichen für den Bereich Gastronomie und Sportwette in Rheinland-Pfalz. In Hessen und Baden-Württemberg führen wir Schulungen mit unserem Kooperationspartner der evangelischen Gesellschaft Stuttgart (eva) durch.

Schulungen - Seminare - E-Lerning Wir bieten unseren Kunden qualifizierte Schulungen und Weiterbildungen an, die nicht nur den gesetzlichen Ansprüchen genügen, sondern weit darüber hinaus gehen und die Qualität im Spielerschutz in den Mittelpunkt stellen. Unsere Schulungen sind praxisnah, verständlich und holen die Mitarbeiter da ab, wo sie gerade stehen - Berufsanfänger genauso wie erfahrene Personalleitungen.

Das besondere Augenmerk in unseren Schulungen liegt auf dem kommunikativen Lernen mit- und voneinander, und weniger auf dem Auswendiglernen von Paragrafen. Themen wie der Jugend­ und Spielerschutz, Möglichkeiten der Prävention und Intervention sowie Umgang und Gesprächsführung mit Spielgästen werden reflektierend aus der Praxis erarbeitet. Unsere Trainer übernehmen in den Schu­lungen sowohl die Rolle des Referenten als auch die des Moderators, der den Teilnehmern die Möglichkeit eröffnet, selbst die richtigen Rückschlüsse zu ziehen. Auf diese Weise fördern wir eine nachhaltige Wissensvermittlung.

Hierzu setzen wir ausschließlich erfahrene und fachkompetente Trainer ein. Fachwissen und Praxiserfahrung unseres Teams erweitern wir ständig durch die Zusammenarbeit mit Experten und Forschungseinrichtung sowie regelmäßigen Weiterbildungen.

Mit unseren bundesweiten Schulungsterminen decken wir einen großen Teil des Schulungsbedarfs unserer Kunden im gesamten Bundesgebiet ab. Hierzu zählen vor allem die Basis-Präventionsschulungen, aber auch Schulungen für die Leitungsebene (Modul B NRW) sowie rechtskundliche Schulungen entsprechend der landesgesetz­lichen Vorgaben zum großen Sachkundenachweis für Betreiber und Geschäftsführer in Hamburg und Berlin.

Unser Leistungsprofil wird durch ein- und zweitägige Weiterbildungen in Zusammen­arbeit mit der Fachstelle Glücksspielsucht Köln, Einführungs- und Vertiefungswork­shops zur Anwendung des Sozialkonzeptes im Unternehmen, Aus- und Weiterbildun­gen für Sozialkonzeptbeauftragte sowie Schulungen für ethisches Unternehmertum abgerundet. Wir entwickeln unsere Schulungsangebote ständig weiter.

In unserem offenen Schulungskalender werden alle Termine zu unseren Schulungen, Aus- und Weiterbildungen sowie Workshops angekündigt. Die Schulungen sind für alle interessierten Teilnehmer offen.

 

Basis-Präventionsschulungen / Unternehmerseminare (gesetzlich)

Einzelne SeminarangebotePräventionsschulungen und Unternehmerseminare sind entsprechend des Glücksspielrechtes (GlüÄndStV/LGlüG) im gesamten Bundesgebiet verpflichtend. Unsere Schulungen entsprechen den Richtlinien der einzelnen Bundesländer. Wir bieten sowohl offene Schulungen über unseren Schulungskalender an als auch Inhouse-Schulungen nach Terminabsprache.

 

Basis Präventionsschulung
Beschreibung: z.B. Modul A in NRW, Basis-Schulung, Präsenzschulung in anderen Bundesländern
Dauer: gemäß GlüÄndStV/LGlüG
Zielgruppe: Servicemitarbeiteralle im Standort tätigen Mitarbeiter
Teilnehmerzahl: Max. 15 Personen, Min. 12 Personen

Konditionen: 199,00 EUR pro Teilnehmer* 

Unternehmerseminar
Beschreibung: z.B. Modul B/NRW)
Dauer: gemäß GlüÄndStV/LGlüG
Zielgruppe: Unternehmer, Führungskräfte, Personen mit Leitungsfunktionen
Teilnehmerzahl: Max. 15 Personen, Min. 12 Personen

Konditionen: 299,00 EUR pro Teilnehmer*

*Alle Preise verstehen sich Netto. Hinzu kommen noch 19% MwSt., Verpflegungs- sowie Trainerkosten (Fahrt- und Hotelkosten) anteilig pro Teilnehmer.

 

Fort- und Weiterbildungen

Preise und Konditionen unserer weiterführenden Fort-, Aus- und Weiterbildungen erhalten Sie auf Anfrage.
 
Basis Präventionsschulung zzgl. Vertiefungsworkshop (außer NRW)
Zielgruppe: Sozialkonzept-/ Spielerschutzbeauftragte im Standort, Mittler, ggf. verantwortliche im Unternehmen und ggf. Betreiber
Dauer: gemäß origo Qualitätsmaßnahme
Teilnehmerzahl: Max. 15 Personen, Min. 10 Personen
 
Zweitägige Fortbildung in Zusammenarbeit mit der Drogenhilfe Köln
Zielgruppe: Sozialkonzept-Verantwortliche und -Beauftragte, Präventionsbeauftragte, Führungskräfte, Betreiber, Geschäftsführer und Sonstige
Dauer: 2 Tage à 8 Std gemäß aktuellem origo Schulungsprogramm
Teilnehmerzahl: Max. 20 Personen, Min. 10 Personen
 
Einführungs-/Vertiefungsworkshop (ergänzende Qualitätsschulung zwecks Sozialkonzeptanwendung)
Zielgruppe: Sozialkonzeptbeauftragte, Mittler, Spielerschutzbeauftragte im Standort/ Unternehmen
Dauer: 4-5 Std.
Teilnehmerzahl: Max. 15 Personen, Min. 10 Personen
 

Aus- und Weiterbildung für Sozialkonzeptbeauftragte

Die Ausbildung für Sozialkonzeptbeauftragte der origo setzt sich derzeit aus fünf Modulen zusammen. Nur durch Abschluss aller fünf Module erhält man das entsprechende Abschlusszertifikat:
 
  1. Eintägig: Basis Präventionsschulung (z.B. Modul A in NRW)
  2. Eintägig: Unternehmerseminar für leitende Angestellte (z.B. Modul B in NRW)
  3. Eintägig: Workshop Sozialkonzept (Einführung in das Sozialkonzept; Schwerpunkt Formularwesen, Dokumentation, Aufbau)
  4. Zweitägig: Modul Suchthilfe in Kooperation mit der Fachstelle Glücksspielsucht Köln
  5. Zweitägig: Modul Gesprächsführung und Kommunikation
 

Die Grundausbildung für Sozialkonzeptbeauftragte entspricht den gesetzlich vorgeschriebenen Präventionsschulungen für Servicemitarbeiter und Unternehmer bzw. leitende Angestellte (siehe Punkte 1 und 2). Zusätzlich sollten Sozialkonzeptbeauftragte intensive Kenntnisse des Sozialkonzepts erwerben, was z.B. im Rahmen der Sozialkonzeptworkshops geleistet werden kann. Darauf aufbauend erfolgt die Fort- und Weiterbildung für Sozialkonzeptbeauftragte in zweitägigen Modulen.

Die zweitägigen Fort- und Weiterbildungsmodule für Sozialkonzeptbeauftragte sind nicht gesetzlich vorgeschriebene Präventionsschulungen, sondern Vertiefungsveranstaltungen, die Sozialkonzeptbeauftragte zur Weiterentwicklung ihrer Kompetenzen im Umgang mit gefährdeten Gästen nutzen können. Zugleich erfüllen die Fort- und Weiterbildungen für Sozialkonzeptbeauftragte die zeitlichen Anforderungen an die Ausbildung von Spielerschutzbeauftragten, wie sie beispielsweise im Mustersozialkonzept für Spielhallen in Thüringen dargestellt werden.

 

Unternehmerisches Handeln in der Zukunft und Unternehmensethik

Ein neues Seminarformat der origo GmbH in Zusammenarbeit mit der eva Stuttgart und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft. In unserem Seminar wollen wir die Auseinandersetzung mit der eigenen Biographie und der Entwicklung unseres unternehmerischen Handelns in den Mittelpunkt stellen.

Wie gehen wir vor dem Hintergrund unserer eigenen Geschichte mit unternehmerischen Entscheidungen um? Welche Leitgedanken sind dafür bestimmend und woher stammen diese in unseren eigenen Biographien? Wie begründen wir unternehmerische Entscheidungen unabhängig von äußeren Anforderungen? Gibt es ethische Grundsätze und übergeordnete Ziele, die wir auf jeden Fall mit unserem unternehmerischen Handeln erreichen wollen?

Um diese Themen zu beleuchten, haben wir Experten mit unterschiedlichen eigenen Berufsbiographien als Referenten und Impulsgeber eingebunden: Günther Zeltner (Diplom-Psychologe, Psychotherapeut, evangelische Gesellschaft Stuttgart), Dr. Annette Hilt (Philosophin mit Forschungsschwerpunkt Ethik, Universität Mainz), Dr. Henning Brand (Diplom-Psychologe, origo), und Hans-D. Pohlkötter (Senior Berater origo und Wirtschaftsexperte mit Schwerpunkt Glücksspiel).

Wir wollen jedoch nicht die „klassische“ Arbeitsteilung von Referenten und Teilnehmern bisheriger Seminarformate, sondern ein dialogisches Miteinander, das Räume für Kennenlernen, Reflektion und die Beschäftigung mit der eigenen Unternehmerpersönlichkeit eröffnet.

 

E-Learning

E-Learning Spielhallen/Gaststätten (nur Rheinland-Pfalz)

Die E-Learning Schulung für Spielhallen und Gaststätten dient im Bundesland Rheinland-Pfalz als Erstschulung für die Mitarbeiter aus den Bereichen Spielhallen und Gastronomie. Die erfolgreiche Teilnahme gilt als Erstschulung im Sinne des § 5a Abs. 5 LGlüG Rheinland-Pfalz. Die E-Learning Erstschulung entbindet jedoch nicht davon, dass der/die Mitarbeiter/in spätens bis zum Ablauf von sechs Monaten nach Aufnahme der Tätigkeit eine umfassende Schulung (Präsenzschulung) erfolgreich absolvieren muss. Wiederholungsschulungen sind für das Aufsichtspersonal in Spielhallen im Abstand von drei Jahren verpflichtend.

E-Learning Sozialkonzept

Mit dem E-Learning Sozialkonzept bietet die origo GmbH Vertragspartnern eine interne Fortbildungsmöglichkeit, mit der gleichzeitig die Anforderungen im Rahmen einer TÜV Zertifizierung für diesen Bereich erfüllt werden. Der Zugang wird den Vertragspartnern auf Anfrage kostenlos zur Verfügung gestellt. Für Teilnahmebescheinigungen entstehen ggf. Verwaltungskosten.